Archiv der Kategorie: Aktuelles

Verkehrswende Rheda-Wiedenbrück

Wo kann und muss die Verkehrssituation in unserer Stadt sicherer werden? 

Wie soll unser Miteinander von städtischem Leben und Verkehr aussehen?

 Wir, die Lokale Agenda 21 Rheda-Wiedenbrück, haben uns für dieses Jahr 2021 vorgenommen, uns genauer mit der Verkehrssituation und -führung in unserer Stadt auseinanderzusetzen und dafür brauchen wir unbedingt Ihre Mithilfe.

Fragen zur aktuellen Verkehrssituation

  • Wo sehen Sie gefährliche Verkehrspunkte?
  • Wo wäre es Ihrer Meinung nach sinnvoll, Veränderungen vorzunehmen?
  • Wo fühlen Sie sich als Fußgänger, Radfahrer, E-Bike-Fahrer, aber auch motorisierter Verkehrsteilnehmer besonders unsicher im Verkehr?
  • Wie kann man den Fahrradverkehr attraktiver, flüssiger und ungefährlicher gestalten?
  • Wie integriert sich der E-Bike-Verkehr ohne Autos, langsamere Fahrräder oder zu Fuß Gehende zu gefährden?
  • Wie könnte das Miteinander von Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger besser funktionieren?

Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge und Ideen an verkehr-ideensammlung AT la21-rhwd.de. Je konkreter Ihre Vorschläge sind, gerne auch mit erklärenden/unterstützenden Fotos, desto besser können wir diese aufgreifen und in ein umfangreiches Konzept integrieren und bei der Stadt anbringen.

Unser Ziel ist es, ein Gesamtbild für Verbesserungen zu erstellen, wobei jeder kleine Puzzlestein weiterhilft. Wir bitten um konkrete Verbesserungen, egal wie klein sie auch sind. Kreative Vorschläge sind uns sehr gerne willkommen.

Wer sich mit engagieren und einbringen möchte, kann sich gerne bei uns melden unter verkehr AT la21-rhwd.de.

Hintergrund

Die Lokale Agenda 21 in Rheda- Wiedenbrück möchte sich 2021 verstärkt für eine Verbesserung der Verkehrssituation für Radfahrer und Fußgänger einsetzen. Bereits in der Vergangenheit haben wir uns hier in der Emsstadt dafür engagiert: So haben wir zu einem verbesserten Busangebot durch die Verschmelzung des Schülerverkehrs mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) beigetragen, sowie für eine wesentliche Ausweitung des abendlichen Angebots plädiert (jetzt fahren die Busse bis ca. 21:00 Uhr, anstatt bis nur ca. 18:00 Uhr).

Zudem fährt der Stadtbus nun auch samstags und sonntags, was bisher nicht der Fall war. Darüber hinaus haben wir Nachbesserung an verschiedenen Punkten in der Stadt initiiert: Einzelne Einbahnstraßen in der Innenstadt wurden auch für Fahrradfahrer geöffnet durch eine extra Beschilderung, basierend auf einer Genehmigung durch die Stadt im November 2005.

Im Oktober 2015 organisierten wir die sog. Sternfahrt im Rahmen des Ehrenamt Tages und leiteten daraus einen Maßnahmenkatalog mit 31 dokumentierten Mängelsituationen mit konkreten Ortsangaben ab, den wir im Mai 2016 an die Verwaltung übergeben haben. Bis heute wurden lediglich 7 davon bearbeitet und verbessert. Zusätzlich dazu haben wir uns dafür eingesetzt, dass die Bordsteine einiger Bushaltestellen soweit erhöht wurden, dass das Ein- und Aussteigen bei Niederflurbussen deutlich erleichtert wurde.

Und so geht es weiter…

Momentan prüfen wir die Ampelsituationen für Radfahrer und Fußgänger und freuen uns jederzeit über neue und weitere Verbesserungsvorschläge, die schließlich gesammelt als Bürgerantrag an die Stadtverwaltung übergeben werden sollen.

Außerdem haben wir eine Umfrage eröffnet, zu der wir Sie herzlich einladen möchten. Sie bietet Ihnen die Gelegenheit Ihre Meinung zur Verkehrssituation/-führung in Rheda-Wiedenbrück kund zu tun und gleichzeitig Ihre Sorgen, aber auch Ideen mit uns zu teilen, sodass wir gemeinsam etwas bewirken können.
Hier geht’s zur Umfrage

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

…vielleicht sogar mit Ihnen zusammen?

Sie merken oder wissen es bereits, wir haben schon so Einiges bewegt und hören nicht auf – wir bleiben am Ball für Sie, für Ihre Familie und Freunde – denn wir alle sind Rheda-Wiedenbrück und es ist an jedem von uns, unsere Stadt zu einem noch schöneren und sicheren Ort zu machen, in dem sich Menschen jeden Alters wohl und geschützt fühlen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter kontakt AT la21-rhwd.de.

Mehr Information über die Lokale Agenda 21 und was wir gemeinsam erreichen finden Sie hier.

Aktion „50 Bäume für Rheda-Wiedenbrück“ ist zurück

Titelmotiv Obstbaumaktion
Zwischen dem 21. September und 2. Oktober können Bürger der Stadt Rheda-Wiedenbrück wieder Obstbäume zum Vorzugspreis bestellen. Im Sinne der Erhaltung alter, regionaltypischer Sorten bieten wir fünfzig selten gewordene Apfel-, Zwetschgen- und Birnbäume an.

Die ausgewählten Sorten stellen schmackhafte und gesunde Alternativen zum gewohnten Sortiment aus dem Supermarkt dar. Dank der Veredelung auf starkwüchsigen Wurzelunterlagen wachsen die Bäume gut und gesund auf den hiesigen sandigen Böden. Sie werden bis zu fünf Meter hoch und breit und lassen sich gut in kleine Gärten pflanzen sowie leicht beernten. In diesem Jahr wird außerdem erstmals eine Mirabelle im Angebot sein.

Interessenten erhalten an der Infotheke im Rathaus Rheda oder hier auf unserer Internetseite das Bestellformular mit den Informationen zu den einzelnen Sorten (auf Sämlingsunterlagen als Halbstamm). Durch ein Teilsponsoring der Lokalen Agenda 21 Rheda-Wiedenbrück können die Bäume inklusive Pflanzset (Baumpfahl, Kokosstrick, Krampen und Pflanzanleitung) kostengünstig für 20 EUR erworben werden. Pro Familie wird ein Baum abgegeben solange der Vorrat reicht. Spätestens bis zum 02.10.2020 kann im Bürgerbüro Rheda bestellt werden. Dort ist der Obstbaum gleichzeitig bar zu bezahlen.

Am Samstag, 07.11.2020, 10-13 Uhr, stehen die bestellten Obstbäume auf dem Parkplatz an der Mittelhegge (Gelände des ehemaligen Reethus) zur Abholung bereit. Dort wird Hans-Bernd Hensen als Fachmann den Pflanzschnitt fachkundig vornehmen und Tipps für die weitere Pflege geben.

Neben den Obstbäumen gibt es an diesem Morgen noch andere Highlights: Die Steuerungsgruppe „Fair-Trade-Stadt“ kommt mit dem Weltladenfahrrad und bietet fair gehandelte Produkte sowie fairen heißen Emskaffee an.

Alle Informationen noch einmal auf einen Blick:
Bestellung und Barzahlung:

Samstag, 21.9. bis Samstag, 02.10.2020, Infotheke im Rathaus
Ein Baum pro Familie, nur so lange der Vorrat reicht.

Bestellformular hier herunterladen

Preis:

20 EUR
inkl. Pflanzset (Baumpfahl, Kokosstrick, Krampen und Pflanzanleitung) und Erstbeschnitt

Abholung:

Samstag, 07.11.2020, 10-13 Uhr, Parkplatz an der Mittelhegge

Wussten Sie schon, dass es in Deutschland früher etwa 3.000 Apfelsorten gab?

Mitte des 20. Jahrhunderts reduzierte sich durch den marktorientierten Anbau von Obst diese Vielfalt auf wenige Sorten mit makellosem Äußerem, aber oft mit wenig Geschmack.
Früher gab es Sorten für fette, feuchte, arme, trockene Böden, für windoffene Lagen, für Lagen, in denen Spätfrost herrschte, eben für regional typische Standortbedingungen. Dann gab es Sorten, die im August reiften, im September oder Oktober, Sorten, die man direkt genießen, und andere, die man bis ins nächste Jahr hinein lagern konnte.

Überlebten alte regionale Sorten zuletzt fast nur noch auf Streuobstwiesen, findet heute zum Glück eine Rückbesinnung zu dieser schmackhaften, vielseitigen und individuellen Alternative zur importierten Massenware aus dem Supermarkt statt. Diesen Trend möchten wir mit unserer Obstbaumaktion unterstützen.

Thermo-quiz

Sie sind gefragt! Wir machen ein kleines Quiz und natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Auch wenn es heute nicht ganz so warm ist, so stehen uns doch wieder in den nächsten Wochen hohe Temperaturen bevor – der Sommer ist da. Dann geht es wieder raus auf den Balkon, in den Garten oder in den Park… und auch die Natur und die Oberflächen werden nach und nach wärmer.

Und darum geht’s in unserem Quiz: Wir haben den Test gemacht und mit einer Wärmebildkamera Temperaturen gemessen – von einer Rasenfläche (stellvertretend für eine bepflanzte Fläche) und von einer geschotterten Fläche (hellgrauer, grober Schotter). Außentemperatur: 23°C. Windgeschwindigkeit: 28km/h. Jetzt seid ihr dran! Schätzt, wie warm die Rasenfläche und wie warm die Schotterfläche ist bei gleichen Außenbedingungen! Bepflanzter Vorgarten vs. Schottergarten!

Wer am nähsten an den tatsächlichen Werten mit seinem Schätzwerten liegt, bekommt den 1. Preis (einen 50€ Gutschein entweder für einen Buchladen oder für ein Gartencenter – freie Wahl). Der 2. Preise beinhaltet einen Gutschein im Wert von 30€ und der 3. Preis ist ein Gutschein über 20€ (ebenfalls freie Wahl).Mitmachen lohnt sich also!

Schicken Sie uns Ihre Schätzwerte per Mail an: kontakt@la21-rhwd.de.

Einsendeschluss ist der 15. August! Pro Person ist nur eine Teilnahme möglich.

Hilfe zur Selbsthilfe / Nähanleitung für Gesichtsmasken

Um allen Bürgern diese Stadt die Gelegenheit zu geben, sich und andere vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu schützen, veröffentlichen wir durch Verlinkung, an dieser Stelle eine Nähanleitung für Gesichtsmasken. Die Feuerwehr der Stadt Essen, bietet diese Anleitung auf der Homepage der Stadt zum Download an.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, das käufliche und zertifizierte Masken mit selbstgenähten Masken nicht vergleichbar sind. Aber da durch den großen Bedarf von Masken für Arztpraxen, Krankhäuser und den medizinischen Rettungsdienst kaum noch Masken verfügbar sind, halten wir es für sinnvoll, lieber selbstgefertigte Masken zu verwenden, als keine Masken zu tragen.

Die beschriebenen Masken sind in der beschriebenen Form maschinenwaschbar, können aber durch einfaches übergießen mit ausreichend kochendem Wasser in einem geeigneten Gefäß (Kochtopf) leicht sterilisiert, getrocknet und wiederverwendet werden.

Diese Masken, wie auch gekaufte zertifizierte Mundschutzmasken, können eine Infektion mit dem Corona-Virus Sars-CoV-2 nicht ausschließen! Aber sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich das Virus beim Niesen, Husten oder Sprechen durch infizierte Träger nicht verbreiten kann! Nicht jede infizierte Person entwickelt klare Krankheitssymptome. Deshalb gilt:

Der beste Schutz vor Verbreitung ist die häusliche Isolation und die Vermeidung aller verzichtbaren Sozialkontakte. Bitte bleiben Sie zuhause.

Aktion „50 Obstbäume für Rheda-Wiedenbrück“ ist zurück

Titelmotiv Obstbaumaktion
Zwischen dem 21. September und 2. Oktober können Bürger der Stadt Rheda-Wiedenbrück wieder Obstbäume zum Vorzugspreis bestellen. Im Sinne der Erhaltung alter, regionaltypischer Sorten bieten wir fünfzig selten gewordene Apfel-, Zwetschgen- und Birnbäume an.

Die ausgewählten Sorten stellen schmackhafte und gesunde Alternativen zum gewohnten Sortiment aus dem Supermarkt dar. Dank der Veredelung auf starkwüchsigen Wurzelunterlagen wachsen die Bäume gut und gesund auf den hiesigen sandigen Böden. Sie werden bis zu fünf Meter hoch und breit und lassen sich gut in kleine Gärten pflanzen sowie leicht beernten. In diesem Jahr wird außerdem erstmals eine Mirabelle im Angebot sein.

Interessenten erhalten an der Infotheke im Rathaus Rheda oder hier auf unserer Internetseite das Bestellformular mit den Informationen zu den einzelnen Sorten (auf Sämlingsunterlagen als Halbstamm). Durch ein Teilsponsoring der Lokalen Agenda 21 Rheda-Wiedenbrück können die Bäume inklusive Pflanzset (Baumpfahl, Kokosstrick, Krampen und Pflanzanleitung) kostengünstig für 20 EUR erworben werden. Pro Familie wird ein Baum abgegeben solange der Vorrat reicht. Spätestens bis zum 02.10.2020 kann im Bürgerbüro Rheda bestellt werden. Dort ist der Obstbaum gleichzeitig bar zu bezahlen.

Am Samstag, 07.11.2018, 10-13 Uhr, stehen die bestellten Obstbäume auf dem Parkplatz an der Mittelhegge (Gelände des ehemaligen Reethus) zur Abholung bereit. Dort wird Hans-Bernd Hensen als Fachmann den Pflanzschnitt fachkundig vornehmen und Tipps für die weitere Pflege geben.

Neben den Obstbäumen gibt es an diesem Morgen noch andere Highlights: Die Steuerungsgruppe „Fair-Trade-Stadt“ kommt mit dem Weltladenfahrrad und bietet fair gehandelte Produkte sowie fairen heißen Emskaffee an.

Alle Informationen noch einmal auf einen Blick:
Bestellung und Barzahlung:

Samstag, 21.9. bis Samstag, 02.10.2020, Infotheke im Rathaus
Ein Baum pro Familie, nur so lange der Vorrat reicht.

Bestellformular hier herunterladen

Preis:

20 EUR
inkl. Pflanzset (Baumpfahl, Kokosstrick, Krampen und Pflanzanleitung) und Erstbeschnitt

Abholung:

Samstag, 07.11.2020, 10-13 Uhr, Parkplatz an der Mittelhegge

Wussten Sie schon, dass es in Deutschland früher etwa 3.000 Apfelsorten gab?

Mitte des 20. Jahrhunderts reduzierte sich durch den marktorientierten Anbau von Obst diese Vielfalt auf wenige Sorten mit makellosem Äußerem, aber oft mit wenig Geschmack.
Früher gab es Sorten für fette, feuchte, arme, trockene Böden, für windoffene Lagen, für Lagen, in denen Spätfrost herrschte, eben für regional typische Standortbedingungen. Dann gab es Sorten, die im August reiften, im September oder Oktober, Sorten, die man direkt genießen, und andere, die man bis ins nächste Jahr hinein lagern konnte.

Überlebten alte regionale Sorten zuletzt fast nur noch auf Streuobstwiesen, findet heute zum Glück eine Rückbesinnung zu dieser schmackhaften, vielseitigen und individuellen Alternative zur importierten Massenware aus dem Supermarkt statt. Diesen Trend möchten wir mit unserer Obstbaumaktion unterstützen.